Der Urlaub mit Auto und Fahrrad

Immer mehr Fahrradfahrer möchten auch beim Urlaub mit dem PKW nicht auf ihr Fahrrad verzichten. Vielleicht gehören ja auch Sie zu denjenigen unter den Fahrradfahrern, bei denen das Fahrrad im Urlaub einfach dabei sein muss. Ob Sie nun in den Bayrischen Alpen oder an der Adria Ferien machen möchten, das geliebte Fahrrad bleibt auf keinen Fall zuhause.

1. Das neue Auto mit Fahrradträger kaufen

Aber die nachträgliche Montage muss gar nicht erst sein, denn Sie können im Internet viele Autos direkt mit Fahrradträger finden. Das ist bequemer und oftmals auch viel günstiger, als sich vor Ort für teures Geld ein Fahrrad leihen zu müssen. Vor allen Dingen, wenn es sich dabei um einen alten Drahtesel handeln würde, der schlecht zu fahren und nicht verkehrstüchtig ist.

2. Der Dachträger für Fahrräder – oft beim Autokauf schon dabei

Mit einem Dachträger können ein oder auch mehrere Fahrräder transportiert werden. Der entscheidende Vorteil bei dieser Art von Transport ist, dass keine zusätzliche Betriebserlaubnis benötigt wird. Allerdings entstehen durch den Widerstand und den Fahrtwind etwas lautere Geräusche. Außerdem muss mit einem etwas erhöhten Kraftstoffverbrauch gerechnet werden.

Die Grundträger müssen unbedingt sicher auf dem Autodach verankert sein, da sich die ganze Vorrichtung sonst lösen und die Fahrräder sich in gefährliche Geschosse verwandeln könnten. Da zahlt es sich aus, genauer hinzusehen, von welcher Marke der Fahrradträger ist.

3. Heckklappenträger und Kupplungsträger mit dem Auto kaufen

Beim Heckklappenträger wird die Halterung an der Heckklappe fixiert. Beim Kupplungsträger hingegen wird die Halterung auf der Anhängerkupplung des Fahrzeugs angebracht. Allerdings gibt es auch hier große Unterschiede in der Qualität solcher Fahrradträger. Bei Modellen mit Spanngurten müssen diese regelmäßig kontrolliert und angezogen werden. Nicht nur vor dem Losfahren sollten Sie auf fest angezogene Spanngurte achten, sondern vor allen Dingen bei weiteren Fahrten öfter danach sehen. Auch mit Heckklappenträgern und Kupplungsträgern lassen sich mehrere Fahrräder transportieren.

Zusatztipp: Niemals Fahrräder ungesichert in ein Fahrzeug legen

Es kann sehr gefährlich werden, ein Fahrrad einfach in ein Auto zu legen und loszufahren, vor allem bei E-Bikes. Dennoch passiert das gar nicht so selten und schon ein plötzlicher, starker Bremsvorgang oder ein Unfall kann das Fahrrad aus dem Wagen befördern. Außerdem ist das bloße Hineinlegen natürlich, wie bei anderer, ungesicherter Fracht, verboten.
Ob Dachträger, Heckklappenträger oder Kupplungsträger, Autos mit bereits vorhandenem Fahrradträger sind eine feine Sache. Denn das erspart Ihnen im günstigen Fall nicht nur einige Euro, sondern auch die mühsame Suche danach sowie die lästige Erstmontage des Fahrradträgers.