London macht ernst: Über 1 Milliarde Euro will Bürgermeister Boris Johnson in die „Superhighways für Radfahrer“ der britischen Metropole investieren. Sein erklärtes Ziel: Autos raus aus der City, Pendler sollen auch aus Vororten attraktive Strecken ins Zentrum nutzen können. Videos zeigen, wie der Stand der Dinge ist.

Man müsse London so umbauen, dass sie Bedürfnisse der Fahrradfahrer erfüllt und nicht die der Autofahrer. Dann hätte das Fahrrad „das Potenzial, das schnellste und einfachste Verkehrsmittel zu werden“, sagt Johnson. Autos wirken bedrohlich, machen Lärm und verpesten die Luft. Nicht so das Fahrrad.